Auros Trio

Antonia Schreiber | Harfe
Valentin Eichler | Viola
Alja Velkaverh | Querflöte


Antonia Schreiber studierte bei Helga Storck, Charlotte Balzereit und Germaine Lorenzini. Meisterkurse bei Isabelle Moretti, Cristina Bianchi, Sarah O’Brien und Isabelle Perrin runden ihre
Ausbildung ab. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe und wurde durch Stiftungen wie die Deutsche Stiftung Musikleben und die Villa Musica Mainz gefördert.


Neben ihrer Tätigkeit als Solistin widmet sie sich intensiv der Kammermusik. 2009 begann die Zusammenarbeit mit dem Geiger Ingolf Turban, 2010 war sie Gründungs mit glied des Auros-Trios.
Seit 2013 ist Antonia Schreiber Erste Solo-Harfenistin im Gürzenich Orchester Köln. 2008 bis 2011 spielte sie an der Wiener Staatsoper und bei den Wiener Philharmonikern. Sie war Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters, des Bun desjugendorchesters und Stipendiatin der Orchesterakademie der Münchner Philharmoniker. Bemerkenswert ist ihr Einsatz für Zeitge- nössische Musik, so wirkte sie beispielsweise bei Uraufführungen von Solo- und Kammer musik werken der Komponisten Sir Harrison Birtwistle und Wolfram Buchenberg mit.

Antonia Schreiber

 


Valentin Eichler | Viola


Valentin Eichler studierte bei Tabea Zimmermann in Frankfurt und Berlin sowie bei Veronika Hagen an der Universität Mozarteum Salzburg. Im Rahmen der Kronberg Chamber Music Academy 2000 konzertierte er mit Boris Pergamenschikow und Gidon Kremer. Auf Einladung von Thomas Demenga trat er beim Festival in Davos mehrfach solistisch in Erscheinung.


Er arbeitete unter anderem als Stimmführer bei der Camerata Salzburg sowie als Gast bei den Münchner und Berliner Philharmonikern sowie dem Symphonieorchester des BR, dem Mahler Chamber Orchestra und dem Chamber Orchestra of Europe. 2002 gewann er den Internationalen Viola wettbewerb in Slowenien. Am Salzburger Mozarteum wurde ihm 2004 der Raiffeisen-Klassik-Preis sowie 2009 der erste Preis des Wettbewerbs „Lionel Tertis“ zugesprochen. 2004 bis 2006 war er Mitglied im Signum Quartett. Die Studien beim Alban Berg Quartett und beim Artemis Quartett prägten nachhaltig seine künstlerische Entwicklung. Seit 2012 ist Valentin Eichler Mitglied der Münchner Philharmoniker.

Valentin Eichler

 

 

 

Alja Velkaverh | Soloflötistin


Alja Velkaverh ist die Solo-Flötistin des Gürzenich Orchesters Köln. Sie wurde in Lucija an der Slowenischen Küste geboren. Bereits mit acht Jahren be gann sie ihre Ausbildung zur Flötistin an der Musikschule im slowenischen Piran. Danach führte sie ihr Weg an die Musikakademie in Ljubljana und später an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, wo sie bei Hansgeorg Schmeiser studierte. Ergänzend dazu setzte sie ihre Studien in Italien an der Universität Lorenzo Perosi bei Peter Lukas Graf fort. 2005 wurde Alja Velkaverh Mitglied der »Akademie des Bayerischen Rundfunks« und wurde mit dem Kul turpreis der Stiftung Pro
Europa ausgezeichnet.


Sie arbeitete als Solo-Flötistin bei den Bamberger Symphonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig und bei den Stuttgarter Philharmonikern. Neben ihrer Tätigkeit als Orchestermusikerin tritt Alja Velkaverh regelmäßig als Solistin und mit verschiedenen Kammermusik-Ensembles in ganz Europa auf und gastierte bei verschiedenen Kammermusik festivals. Seit 2015 unterrichtet sie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

 Alja Velkaverh