Eduard Kutrowatz

 

 

Die Vielseitigkeit als Musiker war für Eduard Kutrowatz stets von zentraler Bedeutung. So beschäftigte er sich neben Klavier viele Jahre intensiv mit dem Klangkörper Chor und studierte darüber hinaus Schlagwerk und Gesang. Seit 1987 ist er Lehrer an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Mit seinem Bruder Johannes bildet er seit vielen Jahren eines der international erfolgreichsten Klavierduos. Zahlreiche CD-Aufnahmen (mit Werken von Brahms,  Liszt, Gershwin, Bernstein, Strauss, Sakamoto und Piazzolla) dokumentieren diese enge künstlerische wie menschliche Zusammenarbeit. Von 2001 bis 2015  waren die beiden Brüder künstlerische Leiter des von ihnen gegründeten Festivals „Klangfrühling Burg Schlaining“ sowie seit 2007 des Festivals „Klangsommer Yamanakako" in Japan. 2009 übernahmen Eduard und Johannes Kutrowatz die Intendanz des „Internationalen Liszt-Festivals“ am Liszt-Geburtsort Raiding.

Das solistische Repertoire von Eduard Kutrowatz offenbart seine Vorliebe für Romantik und Jazz: neben seinen Favoriten Franz Schubert und Franz Liszt finden sich gleichberechtigt Dave Brubeck und Oscar Peterson. Die Arbeit mit Sängern und Chören, sowie Kammermusik in verschiedensten Formationen war ihm seit Beginn seiner Karriere als Pianist ein wichtiges Anliegen. Zu seinen Partnern zählen etwa die Sänger Elisabeth Kulman, Ildiko Raimondi, Angelika Kirchschlager, Juliane Banse, Herbert Lippert und Adrian Eröd, der Wiener Kammerchor und der Kammerchor Novosibirsk (»Markells Stimmen«), der Geiger Christian Scholl sowie die Schauspieler Wolfgang Böck, Peter Matic und Katharina Stemberger.

Seit einigen Jahren tritt er auch vermehrt als Komponist in Erscheinung.